WeightWatchers

Im Jahre 1963 gründete Jean Nidetch im US- Bundesstaat New York die Firma WeightWatchers. Das Thema „Abnehmen“ war in aller Munde und so probierten einige neugierige Amerikanerinnen das WeightWatchers Programm auch gleich aus. Das erste deutsche Treffen wurde von Irmgard und Walter Meyer im Jahre 1970 geführt. Schnell erfreute sich das Konzept immer größerer Beliebtheit und alleine in Deutschland nehmen im Jahre 2012 weit über 300.000 Personen an den hiesigen Treffen teil.

Bei den WeightWatchers Diäten handelt es sich um wissenschaftlich anerkannte Diäten, die ein Gewichtsreduktionsprogramm beschreiben, das auf dem Konzept einer Leitline basiert, das von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung befürwortet wird. In zahlreichen überwachten Studien wurde dies auf seine Sicherheit und Wirksamkeit überprüft und für gut befunden. Im Grunde genommen ist der Diätplan einfach erklärt: Jedes Lebensmittel bekommt einen sogenannten „Punktwert“. Dieser wird nach verschiedenen Kriterien vergeben. Je nachdem wie alt und schwer man ist, welche Größe und welches Geschlecht man hat, darf man einen gewissen „Punktwert“ pro Tag verzehren. Mit welchen Lebensmitteln dieser erzielt wird, bleibt jedem selbst überlassen. Auf lange Sicht gesehen erzielt man mit WeightWatchers perfekte Ergebnisse, die man ohne Weiteres auch dauerhaft halten kann.

Alle Utensilien, die man für eine richtige Berechnung braucht, die Punktelisten, sowie zahlreiche Rezepte und weitere gute Tipps stellt WeightWatchers gegen einen Mitgliedsbeitrag zur Verfügung. Wer jetzt glaubt, dass man mehr Zeit in der Küche damit verbringt, Punkte zu zählen und dann schon die Lust auf das Essen verliert, der irrt. Die Mitglieder treffen sich regelmäßig und sorgen so immer wieder für neue Motivation, auch wenn man sich gerade mal in einem „Tief“ befindet. Selbst fertige Gerichte sind mittlerweile schon in den Kühlregalen der hiesigen Supermärkte zu finden, sodass es durchaus auch mal schnell gehen kann.

Seit einiger Zeit kann man auch Online mit WeightWatchers abnehmen. Hierbei entfallen die regelmäßigen Treffen vor Ort. Man hat aber rund um die Uhr einen geschulten Ansprechpartner, der einem auch spät in der Nacht weiterhelfen kann. Wöchentliche Newsletter geben hierbei weitere gute Tipps und verraten, wie man auch mal sündigen darf, ohne das am nächsten Tag auf der Waage zu bereuen. Die monatliche Gebühr hierfür ist mit 15,95 € (Stand Oktober 2012) in einem gesunden Rahmen.

Fazit

WeightWatchers hat zahlreiche prominente Anhänger. So wurde beispielsweise Andrea Kiewel von ihrem Arbeitgeber (ZDF und MDR) im Jahre 2007 gekündigt, weil sie Schleichwerbung für das Unternehmen gemacht hat. Aber auch Moderatorinnen wie Bärbel Schäfer und Christine Neubauer schwören auf die Diäten und das einfache Halten des erreichten Wunschgewichtes nach WeightWatchers-Manier.

Bildquelle: © kab-vision - Fotolia.com

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe zu analysieren. Passe deine Browsereinstellungen an, um das zu unterbinden. Deine bereits gesetzten Cookies kannst du in den Einstellungen deines Browsers löschen.
Um zukünftige Werbung zu 'entpersonalisieren' kannst Du Dir den Passus über Werbung hier direkt aufrufen:
Anleitung für Deine Austragung aus personalisierter Werbung.
Hier kannst Du Dir unsere aktualisierte Datenschutzerklärung in Gänze durchlesen.

Schließen