Wasser vs. Kalorien: Abnehmen durch Schwimmen

Viel Bewegung, lautet die erste Regel für Menschen, die abnehmen möchten. Das ist oft leichter gesagt als getan, denn Bewegung führt nur dann zum Erfolg, wenn sie kontinuierlich und vor allem mit Spaß an der Sache geleistet wird. Selbst aufgezwungenes Nordic Walking ist dabei genauso zum Scheitern verurteilt, wie die unüberlegte Anmeldung in einem Fitness Studio.
Fahrrad fahren macht nur bei schönem Wetter wirklich Spaß, während Joggen die Gelenke belastet.

Schwimmen dagegen ist eine gelenkschonende Alternative, die je nach Wetterlage im Frei- oder Hallenbad getätigt werden kann, Ausdauer und Muskeln stärkt und dabei - je nach Schwimmstil – eine Menge Kalorien verbraucht. Außerdem ist das Schwimmen auch für den Wiedereinstieg in den Sport besonders gut geeignet und selbst stark übergewichtige Menschen, können durch diese Art der Bewegung ihre Kondition auf relativ stressfreie Weise verbessern.

Durch Schwimmen abnehmen: Worauf muss geachtet werden?

Wie bei allen Sportarten gilt auch beim Schwimmen: Nur Regelmäßigkeit führt zum Erfolg. Mindestens einmal die Woche sollten Sie sich schon in den Badeanzug werfen, um genügend Kalorien zu verbrennen. Bestenfalls schaffen Sie es zweimal pro Woche. Dafür bietet sich oft auch der Kauf einer zehner Karte im nächsten gelegenen Hallen- oder Freibad an.

Beim Schwimmen sollten Sie vor allem als (Neu-)Beginner lieber klein anfangen und die Anforderungen dann langsam steigern. So kann durch jedes neu erreichte Trainingsziel ein kleiner Erfolg für sich verbucht werden und die eigene Motivation bleibt erhalten.
Weiterhin gilt: Lieber sauber schwimmen als schnell. Die richtige Technik ist nicht nur für das Training wichtig. Wer keine Technik hat, muss am Ende seiner Bahnen mit Verspannungen und Beschwerden im Leistenbereich rechnen. Mit einer falschen Körperhaltung schaden Sie ihrem Körper durch das Schwimmen mehr, als dass Sie dabei gewinnen. Am Anfang sollten Sie daher lieber ruhig und dafür besonders bedacht auf eine korrekte Haltung schwimmen. Nach und nach stellt sich dann eine Routine ein und die Steigerung der Geschwindigkeit folgt, gemeinsam mit der Verbesserung der Ausdauer, ganz von selbst.

Besonders schonend für den Rücken ist das Kraulen. Durch die Bewegungen der Schultern werden Blockaden und Verspannungen gelöst, der Nacken wird wieder frei und die Lendenwirbelsäule entspannt sich. Intensives Kraulen verbrennt außerdem eine Menge Kalorien und sorgt langfristig für eine bessere Körperhaltung.

Bildquelle: © Jonas Glaubitz - Fotolia.com

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren