Tennis + Squash + Badminton = Speed Badminton

Speed Badminton, welches häufig aufgrund der ähnlichen Entwicklungsgeschichte mit Speedminton assoziiert wird, ist ein Rückschlagspiel, welches dem Badminton ähnelt. Hierbei werden Elemente aus den traditionellen Sportarten Squash, Tennis und Badminton kombiniert. Speed Badminton ist nicht auf bestimmte Spielorte festgelegt – so kann auf sandigem Untergrund, Rasen, Beton oder in Hallen gespielt werden.

Speed Badminton unterscheidet sich zum Badminton unter anderem durch den Schläger: Der Speed Badminton Schläger ähnelt eher einem Squash-Schläger, welcher durch eine solidere Bauweise als ein Badmintonschläger auffällt, was aufgrund des schnelleren Spielballes nötig ist.

Als Spielball kommen sogenannte Speeder zum Einsatz. Diese Bälle ähneln den Bällen, welche im Badminton verwendet werden, allerdings haben verfügen Speeder über ein höheres Gewicht sowie ein kürzeres Flugkleid. Dies macht die Speeder schneller – zudem kann Speed Badminton durch die schwereren Bälle auch bei höheren Windstärken gespielt werden.

Speed Badminton fordert den Spieler in Puncto Reaktionsgeschwindigkeit und Schnellkraft. Kurze Sprints und gezielte Schläge gehören zum Standardrepertoire eines Speed Badminton-Spielers.
Speed Badminton bringt die Spieler zum Schwitzen

Aufgrund der vielen schnellen Bewegungen und der absolut notwenigen Beinarbeit ist Speed Badminton eine sehr anstrengende Sportart, welche jedoch leicht zu lernen ist. Durch den hohen Spaßfaktor wird die Bewegung und die damit verbundene Anstrengung jedoch nicht als bedrückend empfunden – im Gegenteil: Die Bewegung wird als Teil einer motivierenden Sportart empfunden, welche durch schnelle Erfolge und, wenn gewünscht, den Wettkampf mit anderen Spielern, überzeugt.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren